Quinta de Santiago

Vinho Regional Minho

Besitzer Joana Santiago

Önologe Joana Santiago

Website

Die Quinta de Santiago liegt in der nordöstlichen Ecke des Vinho Verde, in der Region Moncao & Melgaco, gesprochen „Monsao & Melgaso“. Die umliegenden Berge schützen die Region vor dem – in allen anderen Teilen des Vinho Verde allgegenwärtigen – kühlen und feuchten Einfluss des Atlantiks. Das warme Klima, viele Sonnenstunden und kühle Nächte lassen reife aromatische Trauben wachsen, deren kräftige, lagerfähige Weine sich in ihrer Stilistik deutlich von ihrem frischen, spritzigen Gegenüber aus dem Rest des Vinho Verde unterscheiden. Die Quinta de Santiago befindet sich seit 1899 in Besitz der Familie Santiago. Heute wird das Weingut von Joana Santiago geführt, einer studierten Rechtswissenschaftlerin, sie arbeitete einige Jahre als Anwältin in Porto, 2009 zog es sie aber doch zurück in die Heimat. Ihre Großmutter, Maria Santiago, bewirtschaftete die Quinta als landwirtschaftlichen Betrieb zur Selbstversorgung mit Obst, Gemüse, Wein, Oliven und Fleisch. Heute werden auf nur sieben Hektar Rebfläche (50 bis 100 Meter Seehöhe, auf kalkreichen, steinigen Lehmböden) Trauben der Sorte Alvarinho geerntet. Der größte Teil der Trauben geht in den Quinta de Santiago, im Stahltank ausgebaut, kräftig, frisch, mit feiner Säure. Der Santiago na Amphora do Rocim, auch ein reinsortiger Alvarinho, wurde in Amphoren ausgebaut, der erste seiner Art in Portugal. Sein Duft erinnert an Lindenblüten und reife Äpfel.